Wolfgang Loibl Gedichte

Herbst

H

Vor goldroter Tiefe
singt der Herbst
und lamentiert,
wütet manchmal
oder wärmt
wie selten etwas wärmt.

Aus hütenden Nebeln
die sich lösen
ruft er mir
deinen Namen zu,
im klärenden Licht
das seine Geschichte hält.

Immer erzählt er
von vergangenen Sommern
und ihren Wundern.
Ich sehe seine
einladend vor mir
aber in mir ist es leer.

Mir ist die Freude
ausgegangen
wie ihm das Tageslicht
und doch bin ich in der Welt
und fürchte überzugehen
mit meiner Liebe.

Kommentieren

Von Wolfgang Loibl
Wolfgang Loibl Gedichte

Neueste Beiträge

Kategorien

Nach Zeitraum

Wolfgang Loibl

Freischaffender Maler, selbständiger Grafiker, Visionssuchebegleiter der Shambhala Wilderness Schule und ich schreibe gerne.

Kontakt